Kriya Lächelnder Buddha

Herzöffnung dem Christusbewusstsein

Kriya Lächelnder Buddha

 

Was wird es für dich tun?

Historisch ist dies ein herausragendes Kundalini Yoga Kriya. Es wurde von Buddha und Christus praktiziert. Der große Brahmane, der Buddha dieses Kriya lehrte, fand ihn in einem fast verhungerten, unglücklichen Zustand. Buddha konnte nach seinem 40-tägigen Fasten unter dem Feigenbaum nicht mehr gehen. Er begann nur langsam zu essen und der große Brahmane fütterte und massierte ihn. Als Buddha endlich wieder zu lächeln begann, gab ihm der Brahmane dieses Kriya zum Üben.

Jesus hatte es ebenfalls auf seinen Reisen gelernt. Es war das erste von vielen, das er praktizierte. Wenn Sie einen Mann lieben, der so groß ist wie er, ist es wichtig, das zu praktizieren, was er praktiziert hat, um seinen Bewusstseinszustand zu erreichen.

Du hast das Mudra dieses Kriyas wahrscheinlich in Gemälden und Statuen gesehen. Es ist eine Geste und Übung des Glücks, und es öffnet den Energiefluss zum Herzzentrum.

Es geht bei der Übung dieses Kriya nicht darum, dass du ein Buddha oder Jesus werden musst - übe es einfach, um du selbst zu sein! Meistere diese Technik und erfahre den Zustand, den sie bringt. Dann teile sie, indem du Schönheit und Frieden um dich herum schaffst.

Durchführung

Setze dich in einfache Meditationshaltung. Beuge Ring- und kleinen Finger und drücke sie mit den Daumen nach unten. Halte Zeige- und Mittelfinger gerade, die Handflächen weisen nach vorne. Achte darauf, dass die Ellenbogen nach hinten gedrückt werden und die Brust nach vorne und oben. Zwischen den Oberarmen und Unterarmen wird ein 30 °-Winkel hergestellt, die Unterarme sind parallel zueinander.

Konzentriere dich auf das 3. Auge und singe geistig (im 3. Auge) das Mantra:

Sa  Ta  N a  Ma

Sa bedeutet Unendlichkeit
Ta
bedeutet Leben, Existenz
Na
bedeutet Tod
Ma
bedeutet Wiedergeburt, Licht, Regeneration

Fahre fort für 11 Minuten, dann tief einatmen, ausatmen, mehrmals öffnen und schließen der Fäuste und entspanne dich.

Zurück