Stimmen zur Yoga-Ausbildung - Eure Meinung ist uns wichtig

Andrea Fischer, Familienfrau und Mutter von zwei Kindern, 46

“Nach ungefähr vier Jahren Yogapraxis, wird mir klar, dass ich noch viel mehr über die Philosophie von Yoga wissen will, sodass ich mich und die Welt um mich herum besser verstehen kann. Mein primäres Ziel ist es also nicht, Yoga zu unterrichten, sondern mich weiterzuentwickeln und mehr über mich und das Leben als Ganzes zu lernen. Seit dem Start der 200h-Ausbildung mache ich jeden Tag Yoga. Ich fühle mich viel ausgeglichener und gehe achtsamer mit mir selbst um. Zudem achte ich bewusster darauf, wie sich meine Mitmenschen verhalten und wie ich darauf reagiere.

Die Ausbildung vermittelt mir nicht nur Wissen und Praxis rund um das Thema Yoga, sondern bringt mich auch mit Gleichgesinnten zusammen. Die spannenden Menschen, die ich in der Ausbildung bisher kennenlernen durfte, sind genauso interessiert an Yoga wie ich und so kann man sich austauschen und gegenseitig Inputs geben. Einige dieser Personen werden mich hoffentlich noch länger auf meinem Lebensweg begleiten.“

Maya Keller, Ausbildnerin Yoga Veda, 52

"Mit viel Freude gebe ich als Teil des Lehrerteams von Yoga Veda mein Wissen über Anatomie weiter. Was diese Ausbildung einzigartig macht?
Yoga Veda lädt die Leute ein, zu erfahren, anzunehmen, aber auch zu hinterfragen und damit tiefer einzutauchen. Es existieren keine starren Dogmen, sondern es geht darum, sich selbst zu fragen: Was ist mein Weg?
Jeder darf zu seinem authentischen Yogaweg finden und diesen gehen.
Auf der anderen Seite schafft die Ausbildung gleichzeitig eine gute Basis für eine Gemeinschaft, die sich gegenseitig unterstützt, trägt und miteinander lernen darf. Diversität und Einheit gehen Hand in Hand – das ist Yoga Veda."

Bettina Baumgartner, Ausbildnerin Yoga Veda, 41

"Es ist eine Freude, Teil der Yogaausbildung zu sein. Es ist ja keine Ausbildung im klassischen Sinne, denn man kann Yoga nicht lernen, sondern man kann Yoga erfahren. Den Menschen mitzugeben, dass Yoga zwar Methoden bietet, aber die Methoden erst an Wert gewinnen, wenn sie von jedem und jeder Einzelnen erfahren werden, das berührt mein Herz. Diese Ausbildung ist ein Wegbereiter und es ist etwas sehr Schönes, diesen Weg zu öffnen und Räume für die Selbsterfahrung und Auseinandersetzung mit sich und dem Gesamten zu schaffen. Es berührt mich vor allem, wenn die Menschen anfangen, zu ergründen und den Weg für sich zu entdecken. Wenn ich sehe, wie eine aktive Gestaltung und Selbsterforschung stattfindet, spüre ich Freude und auch Dankbarkeit, daran teilhaben zu dürfen. Diese Erfahrungen wecken in mir auch immer wieder die Hoffnung, dass wir auf dem Weg zu einer bewussteren Menschheit sind, die bewusster miteinander und der Mutter Erde umgeht. Immer mehr Menschen sehen, wie wertvoll unser Leben und unsere Umgebung ist.
Ich lerne genauso von den Schülern wie sie (hoffentlich) von mir. Für mich ist es weniger ein „so ist es“, sondern ein „miteinander auf dem Weg sein“. Yoga Veda ist sehr professionell, mit offenem Geist und auf die heutige Zeit abgestimmt. Das authentische Fundament legen Pascal und Gundula, die mit sehr viel Herz und Engagement dabei sind."

Susanne, Inhaberin des Coiffeurgeschäfts Susanne Müller Hairdesign, Klangmeditation und Klangmasseurin, 40

„Als ich die 200h-Ausbildung bei Yoga Veda abgeschlossen hatte, fühlte ich ganz eindeutig: Es ist noch nicht zu Ende. Ich habe mich bei den Lehrern von Yoga Veda so aufgehoben gefühlt und wollte den Weg mit ihnen unbedingt weitergehen. Meine innere Stimme hat mir einfach gesagt, dass es das Richtige für mich ist, ich kann es nicht anders erklären. Ich freue mich so sehr auf die intensiven Module, wo ich mich nur auf Yoga konzentrieren kann. Im Alltag sind oft viele Dinge gleichzeitig im Fokus, aber an diesen Wochenenden ist nichts anderes als Yoga wichtig.“

Céline Brunner, Sozialpädagogin, 33

„Im letzten Mai habe ich die 200h Yogaausbildung in Bali gemacht und durfte mich während dieser Zeit selbst besser kennenlernen und noch tiefer in die Welt von Yoga eintauchen. Die Asanas, die Meditation, aber auch die Geschichte und die Philosophie von Yoga haben mich fasziniert.

Als ich dann vor einigen Wochen an einem Yogawochenende teilnehmen durfte, hat mich Yoga wieder so sehr inspiriert, dass ich, kaum zu Hause, direkt nach einer weiteren Ausbildung gesucht habe. Schnell bin ich auf Yoga Veda gestossen, musste aber leider feststellen, dass schon alle Plätze vergeben waren. Irgendwie hatte ich das Gefühl, ich sollte mich trotzdem bei Pascal melden und siehe da: Es ist ein Platz freigeworden und ich habe ihn gekriegt!

Das war für mich ein Zeichen, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Mein Herz ist aufgegangen und ich bin voller Vorfreude auf die Module, aber auch den Austausch mit anderen Yogalehrern und -lehrerinnen.“

Michaela Russi stellt sich vor

Mein Name ist Michaela Russi, ich bin 39 Jahre alt und lebe im Kanton Uri in Andermatt. Seit September 2014 unterrichte ich hier in Andermatt Hatha Yoga für Männer und Frauen im Alter von 20 bis über 70 Jahren.

Meine Yogastunden sind ruhig und meditativ, aber auch körperlich anspruchsvoll. Mir ist sehr wichtig, dass wir wieder lernen, auf uns zu hören, den Kontakt zu unserem Körper herzustellen und ihn wahrzunehmen. Dazu gehört auch, dass wir uns liebevoll um uns kümmern und uns selber lieben lernen.

Wir dürfen natürlich gelegentlich an unsere Grenzen gehen und uns einer Herausforderung stellen. Wir versuchen mehr Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit zu erlangen, Körper und Geist zu stärken. Ausserdem versuche ich meinen Schülern einen tieferen Einblick in die Welt von Yoga zu geben, indem ich sie an der Philosophie Teil haben lasse. Etwa zweimal im Jahr leite ich spezielle Yogazyklen an, mithilfe derer ich mit den Schülern tiefer in ein konkretes Thema eintauche.

Die Liebe, die ich durch Yoga bereits erfahren habe und immer wieder aufs Neue erfahren darf, versuche ich in meinem Unterricht weiterzugeben und vielleicht genau deswegen habe ich meine Website www.liebevoll-yoga.ch genannt.