Hast du Fragen ?

+41 79 742 54 53

oder schreibe uns an:
info@yoga-veda.ch

Du findest uns:

Socials

folge uns

Hast du Fragen an uns? +41 79 742 54 53

Sat Kriya

Detail Grafik für die Sat Kriya

Yoga to go

  • nur 3 Minuten am Tag
  • Stärkung des immunsystems

Sat Kriya stimuliert und kanalisiert direkt die Kundalini-Energie. Es wird empfohlen, Sat Kriya jeden Tag mindestens 3 Minuten lang zu üben. Sat Kriya stärkt das gesamte Sexualsystem und stimuliert seinen natürlichen Energiefluss. Es ermöglicht, die sexuelle Energie zu kreativen und heilenden Aktivitäten im Körper umzuleiten.

Menschen mit psychische Probleme profitieren von diesem Kriya, da diese Störungen immer mit einem Energieungleichgewicht in den unteren drei Chakren verbunden sind. Da es eine direkte und intensive Auswirkung auf die Erweckung der Kundalini-Energie hat, muss es immer mit dem Mantra „Sat Naam“ geübt werden.

Die allgemeine körperliche Gesundheit wird verbessert, da alle inneren Organe durch diese Übung eine sanfte rhythmische Massage erhalten. Das Herz wird durch das rhythmische Auf und Ab des Blutdrucks gestärkt, den Sie durch die Pumpbewegung des Nabelpunkts erzeugen. Die rhythmische Kontraktion und Entspannung erzeugt Energiewellen, die den Körper zirkulieren, energetisieren und heilen.

Durchführung:

  • Setze dich in den Fersensitz mit den Knien zusammen.
  • Strecke die Arme mit geraden Ellbogen über den Kopf, bis du die Seiten des Kopfes bzw. die Ohren berührst.
  • Verschränke alle Finger mit Ausnahme der Zeigefinger, welcher ausgestreckt wird. Männer kreuzen den rechten Daumen über den linken. Frauen kreuzen den linken Daumen über den rechten.
  • Die Wirbelsäule bleibt ruhig und gerade.

Bandhas, Dhristi, Mantra & Dauer:

  • Beginne, Sat Naam mit einem konstanten Rhythmus von etwa 8-mal pro 10 Sekunden zu singen.
  • Während du den Nabel nach innen und oben in Richtung Wirbelsäule ziehst, chante „Sat“ vom Nabelpunkt aus. Fühle es als einen Druck vom dritten Chakra.
  • Entspanne mit dem Klang „Naam“ den Bauch.
  • Während du in einem gleichmäßigen Rhythmus weitermachst, wird automatisch Mula Bandha und Uddhiyana Bandha gezogen. Die stetigen Wellen der Anstrengung vom Nabel aus regen allmählich die Bewegung des größeren Abdomens an.
  • Der Atem reguliert sich selbst - es ist kein Atemfokus notwendig.
  • Der Fokus des Klangs „Naam“ kann entweder am Nabelpunkt oder am 3. Auge liegen.
  • Dauer: Fahre für 3 - 31 Minuten fort.

Beenden:

  • Atme ein und spanne sanft die Muskeln vom Gesäß entlang der Wirbelsäule nach oben.
  • Halte sie kurz gespannt, während du dch auf den Bereich über dem Kopf konzentrierst.
  • Atme vollständig aus.
  • Atme nochmals ein, atme vollständig aus und halte den Atem an, während du ein festes Mahabandh (alle drei grundlegenden Bandhas zusammen) aktivierst und spanne alle Muskeln vom Gesäß bis zum Nacken an.
  • Halte den Atem je nach Kapazität 5 bis 20 Sekunden lang an.
  • Einatmen und entspannen. Die Entspannung ist idealerweise doppelt so lang wie die Ausübungsdauer von Sat Kriya, um die vollen Wirkungen dieser Übung zu auszuloten, aber mindestens gleich lang.

Zurück

© YOGA VEDA SCHWEIZ 2021