Hast du Fragen ?

+41 79 742 54 53

oder schreibe uns an:
info@yoga-veda.ch

Du findest uns:

Socials

folge uns

DE
Hast du Fragen an uns? +41 79 742 54 53

Die heilenden Aspekte der heiligen Wissenschaft

YOGA VEDA SCHWEIZ

Die heilenden Aspekte der heiligen Wissenschaft

Meditation als Medizin basiert auf der Wissenschaft des Kundalini Yoga, die mind. 7000 Jahre zurückreicht. Doch bis vor kurzem war sie geheim gehalten und nur von Mund zu Mund vom Meister zu sorgfältig ausgewählten Schülern weitergegeben. Die Geheimnisse des Kundalini Yoga und seiner Meditationen wurden im Verborgenen gehalten, aufgrund der Achtung vor ihrer inhärenten Macht.

Im Jahr 1969 unternahm einer der herausragenden Meister des Kundalini Yoga, Harbhajan Singh Khalsa, bekannt als Yogi Bhajan, eine revolutionäre Tat: Er brach mit der Tradition der Geheimhaltung und begann, die Geheimnisse der fortgeschrittenen Meditation den Menschen im Westen, in Amerika, zu lehren. Heute meditieren mehr als 50 Millionen Amerikaner (19% der Bevölkerung).

In den vergangenen 30 Jahren wurden Hunderte von Studien durchgeführt. Diese zeigen deutlich, dass Meditation ein extrem tragfähiger Behandlungsansatz ist:

  • Meditation schafft einen einzigartigen hypometabolischen Zustand, in dem der Stoffwechsel in einem noch tieferen Entspannungszustand ist als während des Schlafes. Während des Schlafs sinkt der Sauerstoffverbrauch um 8%, während der Meditation um 10-20%.
  • Meditation ist die einzige Aktivität, die Blutlaktat, einem Marker von Stress und Angst, reduziert.
  • Die beruhigenden Hormone Melatonin und Serotonin werden durch Meditation erhöht und das Stresshormon Cortisol wird verringert.
  • Meditation hat eine tiefe Wirkung auf drei Schlüsselindikatoren des Alterns: Hörfähigkeit, Blutdruck und Sehen von nahen Objekten.
  • Langzeitmeditierende erleben 80% weniger Herzerkrankungen und 50% weniger Krebs als Nicht-Meditierende.
  • Das Geheimnis von Jugendlichkeit ins hohe Alter liegt in der Meditation: Meditierenden sekretieren mehr DHEA Hormon als Nicht-Meditierende (Männer 23% mehr und Frauen 47% mehr). Dies trägt zur Abnahme von Stress bei, zur Erhöhung des Gedächtnisses, zur Erhaltung der sexuellen Funktion und zur Kontrolle des Gewichts.
  • 75% unter Schlaflosigkeit Leidende konnten wieder normal schlafen, wenn sie meditierten.
  • 34% der Menschen mit chronischen Schmerzen konnten deutlich ihre Medikamente reduziert, wenn sie zu meditieren begannen.

Der größte Vorteil der medizinischen Meditation ist seine Spezifität durch exakte Kanalisierung der Heilkraft, da jede Meditation einen scharfen Fokus hat. Jede medizinische Meditation löst ein spezifisches Problem, indem sie Energie gezielt zu Organe, Drüsen, Körpersystemen und Chakren des ätherischen Körper bringt.

Meditation als Medizin kombiniert diese einzigartigen Eigenschaften:

1. Spezifische Atemmuster

2. Spezifische Haltungen und Bewegungen, einschließlich Mudras

3. Mantras aus speziellen heilenden Klangfrequenzen

4. Geistige Konzentration kombiniert mit einem speziellen drsti

5. Spezielle Diät, die Nahrung als Medizin verwendet


Meditation als Medizin und die moderne Wissenschaft

Der Körper enthält ein außergewöhnliches System von Rezeptoren, winzige Vorrichtungen, die Nachrichten von bestimmten Chemikalien wie Hormone, Neurotransmitter und Peptide, erhalten. Sie heften sich an ihre Liganden indem sie die gleiche, molekulare Schwingung aufweisen. Bis vor kurzem glaubten Wissenschaftler, dass das Ligand-Rezeptor-System auf das Nervensystem und das Gehirn beschränkt ist. Neue Beweise zeigen jedoch, dass sie im ganzen Körper verteilt sind, was bedeutet, dass unser Geist nicht nur in unserem Gehirn ist.

Die Entdeckung dieses Ligand-Rezeptor-Systems mit seinen leistungsfähigen Knotenpunkte, die als "Mini-Köpfe" arbeiten, beweist, dass die Körper-Geist-Verbindung nicht die Einbahnstraße ist wie es lange angenommen wurde, sondern sie ist bidirektional. Das gleiche konnte experimentell mit dem Gedächtnis nachgewiesen werden.

Die Auswirkungen der physischen Existenz des Denkens und des Gedächtnisses im ganzen Körper ist tiefgreifend. Es bedeutet, dass die physikalischen Elemente der Meditation als Medizin Gedanken und Emotionen verändern können und dass ihre geistigen Elemente den Körper verändern können. Auf praktischer Ebene bedeutet dies, dass das Immunsystem in der Lage sein könnte, durch Erfahrung zu lernen. Es bedeutet weiterhin, dass das Gehirn tatsächlich in der Lage sein könnte, zu den Knotenpunkten des Immunsystems in einer "Sprache" zu sprechen, die beide verstehen. Ein interessantes Beispiel für das Zusammenspiel von Körper und Emotionen ist auch, dass der gleiche Rezeptor, der an den Glücks-Neurotransmitter Noradrenalin bindet auch an Viren bindet. Dies mag erklären, warum Glück und freudige Erregung oft ein gewisses Maß an Immunität gegen Krankheit zu erzeugen vermag.

Dies zeigt deutlich, dass unsere mentale Kraft heilen kann. Dieser Kraft-des-Geistes-Effekt wird in Kürze als die größte Kraft in der Medizin bewiesen werden, wie viele von uns bereits persönlich erlebt haben. Der Kraft-des-Geistes-Effekt kann nicht nur sui generis heilen, sondern macht auch jede konventionelle medizinische Therapie effektiver. Mit medizinischer Meditation, die genau die Mischung aus Molekülen von Informationen für Heilung schafft, heilt der Geist den Körper und der Körper heilt den Geist. Zur gleichen Zeit heilt der physische Körper den ätherischen Körper und der ätherische Körper heilt den physischen Körper. Und der Geist - der göttliche als auch der menschliche - durchzieht das gesamte Heilungs-Milieu, indem er eine Tiefe und eine Kraft hinzufügt, die den Körper und den Geist mit einer heilenden Kraft durchtränkt, der keine Krankheit widerstehen kann.

Quelle: „Meditation as Medicine“, Dr. Dharma Singh Khalsa, M.D.

© Grafik: ideeone design solutions

Zurück

© YOGA VEDA SCHWEIZ 2021